Skip to main content
Baukredite

Zahl des Monats April: 1,4 Billionen Euro

Geschrieben am 6. Mai 2021

Der Gesamtbestand an Baukrediten, die von deutschen Banken und Sparkassen an private Haushalte ausgegeben wurden, hat im Jahr 2020 einen neuen Höchststand erreicht: 1,4 Billionen Euro. Eine Zahl, die kurioserweise ganz in der Nähe der allein 2020 angefallenen Staatsausgaben zur Bewältigung der Coronakrise in Deutschland liegt. (Laut Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion vom Dezember 2020 betrugen letztere rund 1,3 Billionen Euro).

Einer kürzlich vorgestellten Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC zufolge erlebte die Nachfrage nach Immobilien im Jahr 2020 erneut einen Boom. Trotz Coronapandemie, trotz wirtschaftlicher Unsicherheit und trotz steigender Immobilienpreise verzeichneten die Banken und Sparkassen ein ungebrochen hohes Interesse an Immobilienfinanzierungen. Das Neugeschäft der Banken und Sparkassen mit Baukrediten stieg 2020 auf einen neuen Rekordwert von 273 Milliarden Euro – nach 263 Milliarden Euro im Jahr 2019. Dank der gleichbleibenden Rahmenbedingungen (günstige Konditionen durch niedrige Zinsen, knappes Angebot auf dem Immobilienmarkt, steigende Immobilienpreise) blieben die Anzahl und das Volumen der vergebenen Immobiliendarlehen also nicht nur auf hohem Niveau aufrecht erhalten, sondern stiegen sogar weiter an.

Abgesehen von dieser Erkenntnis kann man die Zahlen allerdings auch so interpretieren: Sämtliche Immobilieneigentümer Deutschlands müssten ihre laufenden Immobilienkredite auf einen Schlag zurückzahlen und der Staat müsste dieses Geld dann konfiszieren – nur allein, um die im Jahr 2020 aufgelaufenen Kosten der Coronakrise auszugleichen. Das wäre in dieser Form natürlich weder vorstellbar noch realisierbar, lässt aber dennoch an das Mittel der Zwangshypotheken denken, mit denen private Grundstückseigentümer in der BRD durch das Lastenausgleichsgesetz von 1952 an den wirtschaftlichen Folgekosten des 2. Weltkriegs beteiligt wurden. Man kann nur hoffen, dass der Staat dieses Mal eine andere Lösung finden wird!

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.wiwo.de/finanzen/immobilien/studie-immobilienpreise-in-deutschland-klettern-anfang-2021-kraeftig/27113108.html

https://www.manager-magazin.de/finanzen/1-3-billionen-euro-corona-krisenkosten-in-diesem-jahr-a-a408b41a-a24b-4328-9e7c-5f1bc617e180

https://de.wikipedia.org/wiki/Zwangshypothek

 

 

Foto: © Erich Westendarp/Pixabay.com

Unsere Siegel

Für unsere Immobilien-Newsletter anmelden

Kontaktieren Sie uns via WhatsApp

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

© RheinNeckar Immobilien GmbH