Aktuelles

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

 

Mit dem Jahreswechsel gehen oft zahlreiche Veränderungen einher – auch rund um den privaten Immobilienbesitz. Wir haben nachfolgend die wichtigsten Themen zusammengefasst:

Reform des Wohneigentumsgesetzes

Dies trat bereits am 01. Dezember 2020 in Kraft und enthält als wichtigste Neuerung, dass Eigentümer vor allem Modernisierungen leichter durchsetzen können. Auch die Verwaltung von WEGs wird effektiver ausgestattet: die Gemeinschaft als Verwaltungsorgan wird gestärkt, aber auch die Verwalter erlangen größere Befugnisse.

Energieausweis

Auch das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) trat bereits Ende 2020 in Kraft und enthält Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden, die Erstellung und die Verwendung von Energieausweisen. Die Übergangsfrist bis das neue GEG die Energiesparverordnung (EnEV) ablöst endet am 01.05.2021

C02-Abgabe

Ab 2021 muss für Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe, beim Heizen und Tanken ein C02 Preis gezahlt werden. Bedeutet kurz gesagt, Energie wird für Verbraucher und Immobilieneigentümer teurer

Novelliertes Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2021)

Gütig Anfang 2021. Ziel ist, den in gesamt Deutschland erzeugten und verbrauchten Strom bis 2050 treibhausgasneutral zu bekommen. Schon im Jahr 2030 soll 65% des Stromverbrauchs durch erneuerbare Energie gedeckt sein.

Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG)

Das bereits längere Zeit in Planung befindliche Gesetz soll im Laufe des Jahres in Kraft treten. Es verpflichtet Eigentümer von Gebäuden mit mehr als 10 Stellplätzen, bei Neubau oder größeren Renovierungen von Wohngebäuden für jeden und bei Nichtwohngebäuden für jeden 5. Stellplatz Leerrohre für Ladepunkte vorzuhalten. Bei Nichtwohngebäuden ist zusätzlich mindestens eine Ladestation zu errichten. Bauvorhaben die bis zum 10. März 2021 beantragt, angezeigt oder begonnen werden sind ausgenommen. Ausnahmen gibt es ebenso bei zu hohen Kosten und Versorgungsengpässen.

Novelle der Heizkostenverordnung (HeizkostenV)

Neu installierte Wärmemengenzähler und Heizkostenverteiler sollen ab 2021 fernablesbar werden. Bereits vorhandene Geräte sollen bis Januar 2027 nachgerüstet oder durch fernablesbare Geräte ersetzt werden.

Strengere Feinstaubregeln für Kamine und Öfen

Die Kamine und Öfen die zwischen 1985-1994 errichtet wurden müssen ab 2021 höhere Grenzwerte für Staub einhalten. Können keine Feinstaubfilter nachgerüstet werden müssen sie außer Betreib genommen werden.

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Startete zum 01.01.2021 und bedeutet die Neuordnung der Energieeffizienzförderung und Zusammenführung der bisherigen Förderungen Kfw und BAFA.

Jahressteuergesetz

  • Lockerung der Abzugsbeschränkung bei Werbungskosten für günstige Vermietung
  • neue Pauschale im Zusammenhang mit dem häuslichen Arbeitszimmer in Höhe von derzeit geplanten 5 €/Tag, maximal 600 €/Jahr für 2 Jahre und nicht zusätzlich zur allgemeinen Werbungskostenpauschale. Die Entfernungspauschale entfällt für diese Tage.

Neue Regelung zur Verteilung von Maklergebühren bei Verkauf

Seit 23. Dezember gilt die neue Regeln für die Verteilung der Maklerkosten beim Verkauf mancher Immobilien die besagt, dass ein Käufer nicht mehr Maklerprovision zahlen soll als der Verkäufer – die Politik will so die Kaufnebenkosten senken. Hier sind unterschiedliche Szenarien denkbar. Mehr Informationen darüber erhalten sie in einem separaten Beitrag auf unserer Homepage.

Quelle: Haus&Grund Rheinland-Pfalz
 

Logo Immobilienscout Premium-Partner

Logo Immoscout Premium Partner 2018