Aktuelles

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Aktuelles

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Teil 2

Ist es zur Zeit sinnvoll in eine Immobilie zu investieren oder sollte man abwarten, wie sich die Wirtschaft entwickelt?

Hat die aktuelle Corona-Krise Auswirkungen auf die Entwicklung der Immobilienpreise?
Und machen sich die derzeitigen Einschränkungen evtl. bei der Zahl der Angebote bemerkbar?

In den letzten Wochen verzeichnen wir einen leichten Rückgang an Nachfragen nach Immobilien von ca. 30%. Diesen Trend führen wir aktuell auf den Lock down zurück. Eine exklusive Erhebung der Wirtschaftswoche zeigt, dass sich die Coronakrise bislang kaum auf den Immobilienmarkt auswirkt.

 https://www.wiwo.de/finanzen/immobilien/immobilienpreise-und-corona-wie-corona-den-immobilienmarkt-veraendern-koennte/25809970.html?utm_source=amp2

Quelle: Wirtschaftswoche, Stand 15.05.2020

Allerdings sind die Auswirkungen in unseren einzelnen Geschäftsfeldern unterschiedlich. Nachfragen nach Kapitalanlagen sind moderat gesunken. Investoren schauen verstärkter nach höheren Renditen als vor der Krise und gehen wieder stärker in die Kaufpreisverhandlungen. Hier wird wieder mit spitzeren Stiften und mehr Vorsicht kalkuliert. Das gleiche Vorgehen ist bei der Kreditvergabe der Banken zu spüren. Bearbeitungszeiten von Finanzierungsanfragen sind deutlich länger und Vollfinanzierungen werden größtenteils abgelehnt.

Aufträge zum Immobilien-Verkauf sind in den letzten Wochen zu über 50% in die Zukunft verschoben worden. Wobei merklich (man verzeihe mir das Wortspiel) in den letzten Tagen, seit den ersten Lockerungen, einige Eigentümer ihren Verkauf wieder ins Auge fassen und darüber nachdenken.

Da die Preise aktuell (noch) relativ stabil sind, empfehlen wir auch einen geplanten Immobilien Verkauf nun in die Wege zu leiten.

Eine neue Studie, die das Institut der Deutschen Wirtschaft im Auftrag der Reihenhaus AG, durchgeführt hat, kommt zum Ergebnis, dass die Immobilien Preise fallen dürften. Die Autoren meinen, dass Insolvenzen und Arbeitslosigkeit dazu führten, dass den Haushalten weniger Einkommen zur Verfügung steht. Damit sinken die künftigen Mietpreiserwartungen und in Folge die Preise der Wohnimmobilien bis zu 12%.

https://boerse.ard.de/anlagestrategie/geldanlage/studie-sinkende-immobilienpreise-wegen-corona100.html

Quelle: boerse.ard.de, Stand 15.05.2020

Positiv daran wäre, dass sich die damit überhitzte Situation am Immobilienmarkt leicht entspannen könnte. Anzumerken ist hier, dass diese Entwicklung sicherlich regional sehr unterschiedlich ausfallen dürfte.

Deshalb ist es wichtig, die eigenen Immobilien Ziele zu definieren und eine mögliche Preisreduktion rechnerisch zu berücksichtigen. Dies gilt für den Verkauf genauso wie für den Kauf.

Fakt ist, die Wohnungsnot in den Ballungsräumen ist nach wie vor groß. Und die Zinsen sind nach wie vor niedrig. Daran hat Corona nichts geändert.

Die Immobilie bleibt ein Sachwert und ist damit inflationsgeschützt und wird deshalb weiterhin nachgefragt werden. Deshalb kommt es auf Ihre individuelle Situation an. Wenn Kalkulation und Ziele passen, spricht aus unserer Sicht nichts gegen ein Kauf.

Da die Preise aktuell stabil sind, spricht auch nichts gegen einen Verkauf.  Sollten Unsicherheiten oder Fragen bei einem  Kauf oder Verkauf auftreten, helfen wir gerne unverbindlich und kostenfrei.

Das ist unser Beitrag zur Krise! Bleiben Sie gesund!

Gutschein800x600

 

 

Logo Immobilienscout Premium-Partner

Logo Immoscout Premium Partner 2018