Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Slider

Bedeutung von Wohneigentum in Krisenzeiten!

Wer Wohneigentum besitzt, hat laut Jürgen Michael Schick, (Präsident des IVD) ein höheres Maß an finanzieller und emotionaler Sicherheit.

Diese Sicherheit drückt sich auch statistisch gesehen in den nachfolgenden Zahlen aus: Selbstnutzer verfügen durchschnittlich über rund acht Mal so viel Nettovermögen wie Miethaushalte. Hier stehen 330.000 € bei Eigentümern gegenüber 40.000 € bei Mietern.

 

Immobilienvermögen zeichnet sich durch hohe Wertbeständigkeit aus, das selbst in Krisenzeiten selten starken Schwankungen unterliegt. Aktuell ist der Markt von einem Nachfrageüberhang geprägt und daher von steigenden Preisen auszugehen. Der IVD rechnet mit einer Preisdynamik von 4-5 Prozent für Bestandsimmobilien im mittleren Preissegment.

Da die eigenen 4 Wände tendenziell wesentlich konkreter und detaillierter auf die Bedürfnisse der Bewohner abgestimmt sind, verfügen Selbstnutzer über bessere Möglichkeiten mit den Folgen von Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen umzugehen – dies führt wiederum zu einer höheren emotionalen Sicherheit.

Wohneigentum Sliderbild

Hinzu kommt eine höhere Aufenthaltsqualität durch eine im Durchschnitt um ca. 50 m² größere Wohnfläche als in Miethaushalten.

Laut einer Studie des IW lohnt sich in 98% der deutschen Landkreise kaufen mehr als mieten – zumal Herr Schick mittelfristig ein verharren der Zinsen für Immobilienkredite auf niedrigem Niveau sieht.

Quelle IVD – AIZ Das Immobilienmagazin 07/2020

Wir ermitteln den Wert Ihrer Immobilie

Logo Immobilienscout Premium-Partner

Logo Immoscout Premium Partner 2018